Blütenstaub-
wirtschaft

Wenn Dinge zu Daten werden



Vorwort

Die besten und schönsten Geigen sind nicht neu, sondern dreihundert Jahre alt. Von diesem Höhepunkt haben wir uns durch den Fortschritt weit entfernt. Diese Feststellung war am Ende meiner Lehrzeit als Geigenbauer der Ausgangspunkt meiner Wanderschaft, um mehr über unsere Welt und diese Fortschrittsbewegung zu erfahren.

Unterwegs bin ich zu der Ansicht gekommen, dass wir uns in einem grossen Durcheinander befinden. Wir träumen noch von der schönen alten Welt des Handwerks, wir verhalten uns brav nach den Regeln der Industrie, und wir leben tatsächlich bereits mitten im Informationszeitalter. Unsere alten Gewohnheiten, unsere aktuellen Gesetze und die gegenwärtige technische Realität passen nicht mehr zusammen.

Ich meine damit zum Beispiel die Statusmeldung einer „städtischen digitalen Bibliothek" die besagt: „Dieses ebook ist zur Zeit ausgeliehen.“ Das ist technisch gesehen so absurd, als hätten wir das Rad erfunden, um es auf dem Rücken herumzutragen. Dinge können ausgeliehen, Daten nur kopiert werden. Und das ebook ist kein Ding. Es ist als Datum jederzeit und überall verfügbar.

Mich interessiert die Geschichte, wie es zu diesem Durcheinander gekommen ist, und die Frage, wie wir dieses „Rad“ der Digitalisierung richtig nutzen könnten. Blütenstaub gibt einen Hinweis darauf.


Essay zur Phänomenologie der Technik von der Steinzeit bis zu den Auswirkungen von 3D-Printern.


Print bestellen: für Deutschland bei epubli.de, oder bei Amazon.de, für die Schweiz bei Schulthess.com

In der Buchhandlung Bider&Tanner, Basel und bei Schulthess, Zürich.

Free download: im epub Format als eBook

Print für den Buchhandel oder Schnellversand für ein kostenloses Rezensionsexemplar / ISBN: 978-3-737557771 / Taschenbuch 100 Seiten


Links und Feedbacks

Empfehlung auf dem Blog von Rani Legde-Naskar April 2017. "Wer Wirtschaft, Technik und Digitalisierung für trockene oder auch zu komplizierte Themen hält, den wird hier auf unterhaltsame und augenöffnende Weise das Staunen gelehrt. ... überraschend fand ich, dass das Buch mich an vielen Stellen auch verzaubert hat. Der inspirierendste Text seit langem!"


Rezension auf dem Blog von iovolution.de März 2017. "Ein Schweizer Geigenbauer erklärt die Digitalisierung und bietet dabei radikale Thesen. So sieht er im geistigen Eigentum ein wesentliches Hindernis in der digitalen Transformation. Wie kommt ein Geigenbauer auf solche Ideen?"


"Man könnte es fast mit dem Satz , den ich so liebe (aus einer Sendung zum Weltall vor kurzem) beschreiben : “infinite density but zero volume” - Maya Homburger, Barockgeigerin"


"Vielen Dank für die unglaubliche Ruhe und Nüchternheit in einem bewegenden Rückblick unserer jungen Vergangenheit." - Manuel Kempter


Rezension von Andreas Schiel auf seinem Blog arbeit:morgen August 2016. "Georg Hasler hilft mit einem genialen Buch über die digitale Revolution, grundlegende Missverständnisse auszuräumen. Und erinnert daran, wer von ihr eigentlich profitieren sollte: Der Mensch als kreatives und lebendiges Wesen."


Interview in der Zeitschrift für Lebensqualität Mai 2016.


Gespräch mit Enno Schmidt "Wenn Dinge zu Daten werden". 45 Min. auf Youtube April 2011.


"Wer sich heute in der Digitalisierung besser auskennen, selbst verorten und zurechtfinden will, der kann mit der Blütenstaubwirtschaft aus der Vergangenheit lernen und mit großem Engagement-Rucksack ausgerüstet voller Mut und Kraft in die Zukunft gehen. Ein hervorragendes Buch!" - ein Leser, amazon.de


"Georg Hasler hilft mit einem genialen Buch über die digitale Revolution, grundlegende Missverständnisse auszuräumen. Und erinnert daran, wer von ihr eigentlich profitieren sollte: Der Mensch als kreatives und lebendiges Wesen." Andreas Schiel


"Habe das Buch gestern in einem Schnutz mit Hochgenuss durchgelesen." - Georg Fankhauser


"Ein eigenständiger, uneitler und umsichtiger Blick auf Wirtschaft, Technik, Open Source. Hier wird nicht doziert sondern erzählt. Georg Hasler bringt seine eigenen Erfahrungen ganz ein und macht Lust darauf, Wirtschaft neu zu denken." - Wolfgang Muthspiel, amazon.de


"Die Zusammenhänge sind von den verschiedensten Seiten her immer wieder überraschend neu beleuchtet ohne in professorale Floskelwelt abzuheben. Die gegen Ende zwingende Logik hin zum bedingungslosen Grundeinkommen ist so super erklärt, dass ich sie mir als Selbstgespräch auf meinem vorletzten Hundespaziergang ohne weiters "vorsagen" konnte. Meine Hündin hat mich dabei ab und zu fragend angeblickt." - Rudolf Isler


"Dank für atemberaubende Inspiration" - JP


Autor

Georg Hasler ist ursprünglich Geigenbauer und lebt mit seiner Familie in Basel. Er arbeitet als Unternehmer im kulturellen und sozialen Feld und ist als Stiftungsrat im Bereich Musik und Bildung tätig.



Kontakt und Kommentare an mail@bluetenstaubwirtschaft.ch